Schützenverein Niedernjesa
von 1968 e.V.

Wie alles begann



Unsere Gründungsmitglieder und die Vorsitzenden von 1968 bis 2008

Am 17. März 1968 versammelten sich 13 Mitglieder des Radfahrervereins Fahrwohl im Vereinslokal bei Otto Kerl in
Niedernjesa. Es war die Geburtsstunde für den Schießsport in Niedernjesa und so wurde beschlossen, eine Schützengruppe
im Radfahrverein zu gründen.
Die 13 Mitglieder waren :
Heinrich Brömsen, Ernst und Herbert Zingrebe, Rudolf Block, Hermann Westermann, Otto Kerl sen. und Otto Kerl jun.,
Eckhard Wisotzki, Alfred Buth, Ernst Graw, Walter Bergmann, Erhard Guder und Dieter Freyer.
Zum 1. Vorsitzenden wurde Heinrich Brömsen gewählt. Im Jahr 1969 wählte man Otto Kerl jun. und 1970 wieder
Heinrich Brömsen zum 1. Vorsitzenden. Auf der Jahreshauptversammlung 1971 wurde Manfred Pietsch zum 1. Vorsitzenden
gewählt und hatte 17 Jahre, bis Januar 1988, dieses Amt inne. Er gab sein Vorstandsamt aus Krankheitsgründen ab und es wurde
Alfred Buth zum 1. Vorsitzenden gewählt. Auf der Jahreshauptversammlung 1989 wurde Walter Bergmann zum 1. Vorsitzenden
gewählt. Er war bis zum Jahr 2005 der 1. Vorsitzende. Seit 2005 bis heute leitet Alfred Buth als 1. Vorsitzender die Geschicke
des Vereines.

Entwicklung des Vereines und der Mitgliederzahlen

Im Jahr 1972 wurde aus der Schützengruppe der Schützenverein Niedernjesa e.V. und seit diesem Jahr wurde jedes Jahr ein
Ortspokalschießen durchgeführt. Auch gelang es, die Königsketten des früheren Gross- und Kleinkaliber-Schützenvereines
zu übernehmen. Nachdem sie aufgearbeitet wurden, werden die Königsketten noch heute getragen.
Der Schützenverein Niedernjesa nahm von Anfang an, an Pokalschießen, Rundenwettkämpfen und Kreismeisterschaften
mit Erfolg teil.